e-wie-evangelisch.de

e-emma.de

Zugegeben Emma ist im strengen Sinne kein biblischer Name. Jedoch hat dieser Name seinen Ursprung in der hebräischen Sprache. Er ist eine kurze, freche und weibliche Ableitung des Namens Immanuel. Dieser Name spielt eine wichtige Rolle in der biblischen Erzählung, in der die Geburt Jesu angekündigt wird. Im Matthäus-Evangelium wird zunächst Jesus als Immanuel angekündigt, dann jedoch Jesus genannt. Vermutlich nimmt der Evangelist Matthäus diesen Namen auf, weil ihm die Bedeutung des Namens Immanuel so wichtig ist: Gott ist mit uns! Jesus hat diese Zusage eingelöst. Umfassend! Dies wird besonders deutlich in der Emmaus-Erzählung des Evangelisten Lukas:

Die Geschichte aus der Bibel erzählt von zwei Männern auf dem Weg nach Emmaus. Es ist die Zeit nach Jesu Kreuzigung und die Männer gehen mutlos ihres Weges. Plötzlich tritt ein weiterer Mann zu ihnen und sie erzählen ihm von ihrem Kummer. Sie erzählen ihm von Jesus und, dass sie dachten, er wäre der verheißene und versprochene Messias gewesen. Doch jetzt ist der Verheißene tot. Die Jünger sind verzweifelt und ratlos. Was sollen sie nun machen?

Der Mann, der sie jetzt schon ein Stück weit des Weges begleitet, hört ihnen zu. Und dann antwortet er auf diese Ratlosigkeit. : „Er legte ihnen die Schrift aus, “ berichtet der Lukas. Wie es weitergeht, erzählt der Evangelist auch:
„Und sie kamen nahe an das Dorf, wo sie hingingen. Und sie nötigten ihn und sprachen: Bleibe bei uns, denn es will Abend werden, und der Tag hat sich geneigt. Und er ging hinein, bei ihnen zu bleiben. Und es geschah, als er mit ihnen zu Tisch saß, nahm er das Brot, dankte, brach´s und gab´s ihnen. Da wurden ihre Augen geöffnet, und sie erkannten ihn. Und er verschwand vor ihnen.
Und sie sprachen untereinander: Brannte nicht unser Herz in uns, da er mit uns redete auf dem Wege und uns die Schrift öffnete?“ (Luk 24, 28-32)

Es war der auferstandene Jesus, der die beiden Männer auf ihrem Weg nach Emmaus begleitet hatte. Und sie hatten ihn nicht erkannt.
Jesus war bei ihnen in ihrem Kummer und sie haben es in ihrem Herzen gespürt, aber nicht gleich erkannt. Merkwürdig, dass sie Jesus nicht sofort erkannt haben!

Vielleicht ist es bei uns auch manchmal so, wie bei den Emmausjüngern. Wir spüren, dass Jesus da ist und uns begleitet, aber wir erkennen ihn oft erst im Nachhinein. Selbst, wenn wir ihn in unserem Herzen spüren
Diese Zusage ist uns Christen allen ins Herz geschrieben, besonders deutlich wird dies bei den Personen, die den Namen Immanuel haben, in all seinen Variationen.

Autorin/Autor: