e-wie-evangelisch.de

e-schuld.de

Irgendwo in einer weit, weit entfernten Galaxie. Es ist ein erbitterter Kampf Mann gegen Mann – zischend schlagen die Lichtschwerter aufeinander. Es ist ein erbitterter Kampf Gut gegen Böse.

Darth Vader, ein mächtiger böser Jedi kämpft gegen Luke Skywalker – seinen Sohn, der zu den guten Jedi-Rittern gehört. Er will ihn überzeugen auf die dunkle Seite zu wechseln. Doch der Junge bleibt standhaft. Mehr noch, er ist überzeugt: Im tiefsten Inneren ist Darth Vader ein guter Mensch. „Ich fühle das Gute in dir“, ruft er seinem Vater zu, der bereits unzählige Menschenleben auf dem Gewissen hat.

Und tatsächlich – als es darauf ankommt, trifft Darth Vader eine Entscheidung für das Gute. Er rettet seinem Sohn das Leben und nimmt dafür eine tödliche Verletzung in Kauf. Im Sterben liegend sagt er zu ihm: „Du hast dich nicht in mir getäuscht.“ Darth Vader hat sein Leben in einer einzigen Tat der Liebe hingegeben – und wird dafür belohnt. Er ist nicht auf ewig verdammt, sondern wird wie die guten Jedi Ritter eins mit der allesumgebenden Macht und geht in die Ewigkeit ein.

Ich frage mich, wie die anderen Jedi Darth Vaders Ende beurteilt haben mögen. Ob ihm sein Platz in der Ewigkeit wohl von allen gegönnt wurde? Wiegt eine einzige selbstlose Tat unzählige böse Taten auf? Oder gibt es so schlimme Vergehen, dass eine Vergebung unmöglich ist?

Irgendwo in einer weit, weit entfernten Galaxie... Ich stelle mir vor, dass die Menschen dort genauso um Schuld und Vergebung untereinander ringen müssen, wie wir auf der Erde. Dass sie dabei genauso an ihre Grenzen stoßen wie wir Erdenmenschen.

Bei den Menschen ist´s unmöglich, aber bei Gott sind alle Dinge möglich, sagt Jesus im Matthäus Evangelium (Mt 19,26) und hebt damit alle menschlichen Vorstellungen aus den Angeln. Bei Gott geht es nicht um Voraussetzungen für die Vergebung, nicht um Schwere der Schuld oder Reue. Ganz ohne Bedingungen sagt Gott sagt mir zu: Dir ist deine Schuld vergeben. Er nimmt sie weg von mir, so dass mich nichts mehr von ihm trennt.

Gottes Zusage der Vergebung bleibt bestehen - in jener weit entfernten Galaxie und bei uns auf der Erde. Was für uns nicht möglich ist – für Gott ist es möglich. Er vergibt uns unsere Schuld - heute, an allen Tagen unseres Lebens und bis in Ewigkeit.

Autorin/Autor: